zurück

Donnerstag, 9. April 2020

Usseren Blattfeddere zum 25 jährigen

Unser heutiger Ehrenliterat Albert Kohr hatte schon lange die Vorstellung die bis dahin völlig unbekannte und deshalb verschüttete graziöse Seite der Männer des Vereins nicht länger im Verborgenen blühen zu lassen, sondern auf die Bühne zu bringen.

Im Jahre 1989 traf man sich erstmals um diese Vorstellung in die Tat umzusetzen. Nach kurzer Zeit war ein Männerballett gegründet.

Gründungsmitglieder waren:
Theo Esser, Ralf Mies, Paul Hagen, Günter Jennen, Marcel Fischer, Markus Wäger, Franz Fischer, Peter Ettrich, Siegfried Moreyko. Primaballerina: Axel Tietze. Trainerin/Betreuerin: Brunhilde Schoel.

Theo Esser schlug vor diesem  Ballett den Namen „ Blattfeddere „ zu geben. Ist der Begriff “Blattfeddere“ ein Name oder verbirgt sich mehr dahinter?

Eine Blattfeder besteht aus einer Anzahl von einzelnen Blättern , die durch Bänder (gleiche Interessen) miteinander verbunden sind und erst durch die Verbindung ihre Stärke erhält. Sie ist sehr belastbar (unterschiedlichste äussere Einflüsse) und bricht (aufhören) nur in den seltensten Fällen. Dieser Name sollte dabei Programm werden, wie wir noch erleben konnten.

Jetzt war, die Idee geboren, eine Gruppe graziöser Männer des Vereins gefunden und ein Name der es in sich haben sollte bestimmt. Jetzt musste nur noch trainiert werden!

Wie jedes Jahr hatte Bruni zum Start der Proben die passende Musik  und den dazu gehörigen Tanz schon fertig und nichts konnte Sie davon abhalten mit den Proben zu beginnen. Das Sortieren der Tanzpartner stellte immer wieder den schwierigsten Teil dar. Schliesslich sollte Masse und Länge ja irgendwie zusammen passen , man wollte sich beim Tanzen ja berühren und da waren einige Airbags einfach zu stark ausgedehnt oder bei anderen die Arme zu kurz.
Am Ende bewies  Bruni jedoch immer ein gutes Augenmass , so dass jeder einen Tanzpartner hatte.

Jeden zweiten Montag ab September begannen die Proben unter der Leitung von Brunhilde Schoel. So bebte seit dieser Zeit während den Proben in Worringen die Erde. Es machten sich die Erschütterungen rund um die Tennishalle bemerkbar, dort wurde trainiert und der Grazie zum Durchbruch verholfen. Das war und ist bis heute nicht immer einfach, aber mit grossem Gelächter und viel Freude verbunden.

Zur Zeit trainieren 10 Grazien im Alter von 10 bis 71 Jahren unter dem Namen de „Blattfeddere“.

Am 18.1.1991 war der erste Auftritt der Blattfeddere auf unserem Sitzungsball. Getanzt wurde zu klassischer Musik (der Nussknacker von Tschaikowski) unterstrichen mit blauem Neonlicht  –  ein unvergessener Auftritt , mehrere solcher Auftritte sollten folgen. Der Saal tobte, der Auftritt mehr als gelungen und damit die neue Gruppe de“ Blattfeddere“ etabliert.

Bis heute gehört der Auftritt dieser Gruppe zu den Höhepunkten einer jeden Grielächer Sitzung ganz besonders bei unseren KKK Sitzungen wo unsere weiblichen Gäste der graziösen Seite dieser Männer immer wider zu jubeln.

Neben dem karnevalistischen Geschehen sind die „Blattfeddere“ neugierig und feierfreudig. Ausflüge auf das Dach und die Ausgrabungen unseres Domes, eine Führung zu den Schauplätzen der bedeutenden Verbrechen aus der Kölner Historie, Konzertbesuche, Schiffstouren, Grillabende und auch Besuche interessanter Orte wie den Kölner Brauereien standen und stehen auf dem Programm.

Heute nach 25 Jahren zeigt sich das Albert Kohr , der die Idee zur Gründung einer solchen Gruppe hatte, scheinbar in die Zukunft schauen konnte. Albert eine weitere „Ente“ die Du aufs Wasser gesetzt hast und die schwamm – Danke Albert

De Blattfeddere sind heute aus unserem Sitzungskarneval nicht mehr wegzudenken. Nach nunmehr 25 Jahren geht die Betreuerin „us Bruni“ , Brunhilde Schoel, die Ihre “Männer“ sowohl betreute als auch trainierte und sich um  die Musik und die Choreographie  kümmerte, von Bord . Zum Dank dafür bauten „Bruni’s Blattfeddere“ Ihr einen eigenen Wagen im Rosenmontagszug 2014

Bruni auch von der Seite des Vereins und den zahlreichen Sitzungsgästen vielen Dank für die schönen Momente die Du uns mit deinen „Blattfeddere“ bescheren konntest. Neben all den Aktivitäten wurde auch der Nachwuchs motiviert…

Den Blattfeddere wünschen wir alles Gute für die nächsten 25 Jahre. 

Bilder

zurück

Sessionsheft-Kamellche

Aus dem Sessionsheft 2015

Verwandte Artikel

„Gemeinsam“ EINEN trinken und doch getrennt

Prinzen erkannt?

Samba - Express 1996 - ole

Aktuell

„Gemeinsam“ EINEN trinken und doch getrennt

Nach einem Monat Quarantäne hatten Präsident Detlev Michelsen und sein Vize Bernd Jansen die Idee zu einem gemeinsamen aber getrennten Ereignis.

weiter

Nächster Termin

Termine sind vorerst verschoben. Wir informieren so bald wie möglich über neue Termine.

Alle Termine